Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Sprungziele
Seiteninhalt

Stärkung des Kiezes Altberesinchen

Im Stadtgebiet Altberesinchen gibt es neben Geschäften, die die Nahversorgung sichern, eine Vielzahl hochspezialisierter gewerblicher Einrichtungen, die mit einer hohen Qualität, einem guten Service und einem fachspezifischen Know How aufwarten können. Außerdem existiert mit dem Interessenverband Beresinchen e.V. ein engagierter Zusammenschluss lokaler Gewerbetreibender, der regelmäßig Projekte zur Belebung des Stadtteils und zur Förderung des Images von Altberesinchen als attraktiver Einkaufsstandort durchführt.

Trotz der bisherigen Bemühungen des Vereins ist es bislang nicht gelungen, das Stadtgebiet als attraktiven Ort des Einkaufens und Erlebens bei der Bevölkerung umfassend und nachhaltig bekannt zu machen. So kämpfen viele Anbieter um ihre Existenz und das Gebiet weist eine hohe Quote leerstehender Gewerberäume auf. Da die Mitglieder des Vereins die Aktionen in ehrenamtlicher Arbeit realisieren, sind darüber hinaus die personellen Ressourcen sowie das Know How für eine umfassende Projekt- und Öffentlichkeitsarbeit stark begrenzt. Ein großer Teil der Gewerbetreibenden wie auch der Eigentümer konnte zudem noch nicht aktiviert werden, sich an den Vereinsaktivitäten zu beteiligen.

Vor diesem Hintergrund benötigen der Stadtteil und seine Akteure professionelle Unterstützung bei der Entwicklung eines attraktiven Ortes zum Leben und Arbeiten sowie Bummeln und Verweilen. Die Impulse hierfür sollen direkt von den Gewerbetreibenden vor Ort kommen und mit ihrer Hilfe umgesetzt werden, um zum einen das ehrenamtliche Engagement für den eigenen Kiez zu fördern und zum anderen ein authentisches Image zu entwickeln, das von allen mitgetragen und gelebt wird. Auch die Reduzierung des Gewerberaumleerstandes ist ein wichtiges Projektziel. Das INSEK benennt den Stadtteil Altberesinchen explizit als einen Ort, der sich durch eine hohe Eigendynamik auszeichnet, die durch gezielte Unterstützung bei schwierigen Vorhaben befördert werden soll. Die Ableitung ist durch die Zuordnung zum Zentralen Vorhaben 3f „Aktivierung der Bürger und Bürgerbeteiligung insbesondere im Rahmen von Stadtteilarbeit und Quartiersmanagement“.

Die Trägerschaft für das Projekt soll beim Interessenverband Beresinchen e.V. und einem mittels Interessenbekundung ausgewählten professionellen Partner liegen. Wichtige potenzielle Kooperationspartner sind die lokalen  Grundstückseigentümer, die übrigen Gewerbetreibenden sowie das Quartiersmanagement und der Sanierungsträger für Altberesinchen.

Im Rahmen der für den Zeitraum 2018-2020 angedachten Umsetzung sind folgende Aktivitäten geplant:

- Professionelle Unterstützung bei der Netzwerkarbeit sowie bei der Konzeption und Realisierung von Projekten

- Gebündelte Öffentlichkeitsarbeit bezüglich der (gewerblichen) Angebote; Entwicklung eines Kiez-Marketings

- Aufbau einer Datenbank der leeren Gewerbeeinheiten

- Aktive Ansprache und Einbindung der Immobilieneigentümer

- Gewinnung neuer Mitglieder für den Interessenverband Beresinchen e.V.

- Umsetzung der Empfehlungen aus dem Quick Check bzw. Entwicklung bedarfsgerechter neuer Maßnahmen (jährliche Maßnahmenplanung)

- Fundraising

- Finanzierung von Maßnahmen über den Verfügungsfonds der Sozialen Stadt (Eigenanteil mindestens 50%).

 

Gegenstand der Förderung aus dem Programm Soziale Stadt ist die Finanzierung der Personalkosten für die notwendige professionelle Unterstützung des Interessenverbandes über einen Zeitraum von drei Jahren (Anschubfinanzierung). Diese werden mit 75.000 € veranschlagt.

Der Erfolg und die Nachhaltigkeit des Projektes sollen u.a. an den Besucherzahlen bei Stadtteilaktivitäten und Marketing-Aktionen, den Umsätzen und der Fluktuation der Gewerbetreibenden, der Quote leerstehender Gewerberäume und den Mitgliederzahlen des Interessenverbandes gemessen werden. Ein wichtiger Indikator ist darüber hinaus die Fähigkeit des Interessenverbandes, die Aktivitäten nach Auslaufen der Förderung (in Bezug auf die Finanzierung, die Inhalte und den Prozess) eigenständig weiterzuführen.

Seite zurück Nach oben